Beispiel Finnland

Wussten Sie, dass es bereits jetzt in Finnland mehr Disc-Golf-Kurse als Golf-Kurse gibt? Und jedes Jahr kommen mehrere Dutzend hinzu. Inzwischen kann auf über 350 Parcours gediscgolft werden. Die meisten dieser Kurse befinden sich in öffentlichen Parks oder Sportzentren. Aber auch private Betreiber interessieren sich für Disc-Golf-Parcours, so etwa Freizeitparks, Skizentren, Hotels und Campingplätze.

Ein Land begeistert sich für Disc Golf

Besonders in Städten und Gemeinden wächst der Sport rasant. In einigen Fällen war die Begeisterung, die mit einem neuen Disc-Golf-Parcours ausgelöst wurde, so groß, dass die entsprechende Gemeinde nacheinander mehrere Kurse angeschafft hat. So zum Beispiel in Imatra (28,000 Einwohner), wo man innerhalb von zwei Jahren drei Kurse errichtet hat, um der Nachfrage von Seiten der Spieler gerecht zu werden. In Finnland ist Disc Golf in kurzer Zeit schon fast ein Nationalsport geworden.

Ein günstiger Sport für jedermann

Einer der wichtigsten Gründe für das schnelle Wachstum ist, dass Disc Golf ohne große Kosten betrieben werden kann. Zum Spielen kommt man mit einer einzigen oder einigen wenigen Disc-Golf-Scheiben aus. Die meisten vorhandenen Parcours können kostenlos bespielt werden. Und auch die Errichtung einer Disc-Golf-Anlage ist verhältnismäßig günstig.

the-growth-in-finland-980